Susanne Wiermann

(c) Susanne Wiermann

Am 21.11.1963 in Weil am Rhein geboren

Erstberuf Hebamme

 

Magister in Archäologie und Völkerkunde

Museumspädagogin

 

2006 berufsbedingter Umzug nach Sachsen-Anhalt

Dozentin beim Museumsverband Sachsen-Anhalt,

Fachlehrerin Englisch

 

Verfasserin zahlreicher Sachtexte (Museumskataloge, Lehrerhandreichungen, Rezensionen, Hörführungen, Texte in Leichter Sprache) zu (prä-)historischen Themen; (wissenschaftliches) Lektorat

 

Schreiben:

 

- Mai 2012 Veröffentlichung des Erstlingsromans „Die Hexe von Bernburg“ im Schuster-Verlag Baalberge (www.textdichter.com), basierend auf Prozessakten aus dem 17. Jahrhundert. Zahlreiche Lesungen in der Region

 

- 2013 bis 2015 Arbeit am zweiten Roman „Die Strumpfstrickerin“, einer Familiengeschichte auf zwei Kontinenten von 1920 bis 1992, bislang unveröffentlicht

 

- 2015 bis 2017 Arbeit am Jugendroman „Luzie“, über Freundschaft, Gehirndoping, Behinderung, bislang unveröffentlicht

 

- seit 2016 mehrere Kurzgeschichten

 

- 2017 für „Erzähl das dem Fährmann“ Empfehlung der Jury des Schwäbischen Literaturpreises, Aufnahme in Anthologie

 

 

Stipendien:

 

- November 2013 Literatur-Stipendiatin in der Sonneck-Akademie bei Naumburg

 

- Juli 2014 Literatur-Stipendiatin im Kunsthof Dahrenstedt bei Stendal

 

- Februar bis Juli 2015 Arbeitsstipendium der Kunststiftung Sachsen-Anhalt

 

 

- Leitung von Nachwuchs-Schreibwerkstätten sowie einer Lesegruppe in der Lebenshilfe

 

Neues von der Autorin:

Mit "Erzähl das dem Fährmann" ergatterte sich Susanne Wiermann beim Schwäbischen Literaturpreis 2017 einen Platz in der Anthologie "Spielen". Herzlichen Glückwunsch!

 

Projekt

Luzie

Jugendbuch

 

Kurzinhalt:

Ausgerechnet der blendend aussehende Simon hat Luzie gefragt, ob sie beim Tanzkurs seine Partnerin sein will. Kann und will sie Simon vertrauen? Dann gesteht auch noch Luzies bester Kumpel Martin ihr seine Liebe. Verliert sie ihn damit als Freund?

Das Lügenbüro

Jugendbuch

 

Kurzinhalt:

Keiner soll merken, dass Yannick mutterseelenallein lebt. Mit seinen Freunden Amedeo und Tiffy gründet er ein Lügen-Büro. Die Aufträge sind lukrativ und scheinen harmlos, doch dann merken die drei Freunde, was sie angerichtet haben. Gemeinsam wehren sie sich gegen einen Strippenzieher, der sie im Visier hat. Fliegt das Lügen-Büro auf und Yannick muss ins Heim?

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Literaturagentur Wortwerkstatt 2017-2018